Serveertemperatuur

Welche Trinktemperatur sollte Bier haben?Die richtige Temperatur finden

Jetzt ein schönes kühles Pilsener. So oder so ähnlich hat man das schon öfters gehört oder selbst erlebt. Was gibt es Schöneres, als sich am Ende eines heißen Tages mit einem kühlen Bier zu erfrischen, noch dazu, wenn es im Hals so angenehm prickelt? Herrlich! Aber Moment mal: Wie hat das Bier denn eigentlich geschmeckt? Wahrscheinlich ging der Geschmack völlig unter. Denn die niedrige Temperatur sorgt dafür, dass das Bier zwar erfrischt, doch sein Geschmack nicht zur Geltung kommt.

Manchmal möchte man ja auch einfach nur erfrischt werden. Doch wer sein Bier genießen und den Geschmack auskosten möchte, sollte sein Bier besser nicht eiskalt trinken. Seinen vollen Geschmack entfaltet etwa ein Pilsener erst bei ca. 6 Grad.

Volles Aroma

Bei schwereren Biersorten, wie etwa Tripel oder IPA, darf die Temperatur sogar noch höher liegen. Oder Kasteel Tripel: Ideal ist hier eine Temperatur von ca. 8 Grad. Es gibt sogar Biersorten, deren Geschmack sich erst bei ca. 14 Grad zur Gänze entfaltet. Zu dieser Kategorie zählen dunkle Biere wie beispielsweise Russian Imperial Stout oder ein Quadrupel wie etwa Schoppe Bräu Black Flag Imperial Stout. Trinkt man solche Biere frisch aus dem Kühlschrank, entgeht einem dabei das volle Aroma. Ganz so, als würde man ein Wagyu-Beef kurzerhand in die Fritteuse stecken oder den eigenen Ferrari nur für Einkaufsfahrten in die Regensburger Altstadt verwenden.

Freigeben

Warum ist die Temperatur denn so wichtig? Ist ein Bier zu kalt, bleibt es verschlossen. Das bedeutet, dass sich die Aromen nicht entfalten können. Ein exotisch gehopftes IPA kann bei Temperaturen um die Null Grad keinen Duft verbreiten. Lässt man dagegen ein solches Bier langsam auf Temperatur kommen, stellt man fest, dass die Aromen nach und nach freigesetzt werden. Zudem überfordert ein Tsunami an eiskaltem Bier auch die Geschmacksknospen der Zunge. Diese fallen geradezu in eine Schockstarre und das Geschmacksempfinden leidet.

Die richtige Temperatur

Welche ist nun die richtige Temperatur? Die Antwort ist so kompliziert wie einfach. Jedes Bier ist anders. Also hat auch jedes Bier seine individuelle ideale Trinktemperatur. Aus diesem Grund geben viele Brauer eine Empfehlung, bei welcher Temperatur ihr Bier am besten zur Geltung kommt. 
Als Faustformel kann man sich am Alkoholgehalt orientieren. In den meisten Fällen ist dies ein guter Anhaltspunkt. Nach dieser Methode setzt man den Alkoholgehalt mit der Temperatur gleich. Hierbei besser etwas auf-, statt abrunden. Ein Beispiel: Beast of the Deep, ein Bier von And Union, hat 6,5 % Alkohol. Hier nimmt man also besser 7 oder 8 Grad als 5 oder 6.

Mit Thermometer trinken?

Doch wie bringt man nun die Temperatur des Bieres in Erfahrung? Dieser Tipp klingt überzeugend, aber wer hantiert schon mit einem Thermometer, bevor er den ersten Schluck nimmt?! Nein, nein, keine Sorge, so akribisch genau ist die Sache dann auch wieder nicht. Hier hilft der gesunde Menschenverstand. Die meisten Kühlschränke sind auf Werte zwischen 3 und 5 Grad eingestellt. Im unteren Bereich ist es meist etwas kühler. Auch im hinteren Teil, Richtung Kühlaggregat, liegt die Temperatur niedriger. Deshalb ist es besser, ein Pilsener im oberen Bereich und nicht zu nah Richtung Kühlaggregat zu lagern. 

Schwere Biere

Wir sprechen hier von Bieren mit einem höheren Alkoholgehalt. Diese können im Kühlschrank aufbewahrt werden, vor dem Trinken aber besser etwas temperieren lassen. Schwere Biersorten mit 10 oder mehr Prozent wie Katerfrühstück Imperial Vanilla Stout von Schoppe Bräu oder Rest in Peace von Crew Republic serviert man am besten aus dem Schuppen. Ist keiner vorhanden, bewahrt man diese Biere im Kühlschrank auf, sollte sie aber eine halbe Stunde vor dem Trinken rausnehmen.

Vergleichstest

Wenn man bewusst auf die richtige Temperatur achtet, entwickelt man recht schnell ein Gefühl dafür. Beim folgenden Test lässt sich der Unterschied unmittelbar erleben: Man öffne zwei Flaschen desselben aromareichen Bieres, beispielsweise Punk IPA von Brewdog. Eine Flasche ist eiskalt, während die zweite eine Temperatur von ungefähr 6–7 Grad hat. Dann schenkt man diese in je ein tulpenförmiges (Wein-)Glas ein und riecht daran. Das kalte Bier erweist sich als nahezu geruchlos. Das andere Glas hingegen verströmt Aromen von Tropenfrüchten. Hat man nur ein Glas, kann dieses mit den Händen langsam erwärmt werden. So erfährt man, wie sich das Bouquet langsam aber sicher entfaltet.

Einfach cool bleiben und das Bier mit der richtigen Temperatur genießen.

Erhältlich bei Beerwulf

Möchtest Du mehr erfahren?

Comeback deutscher Bierstile
Gutes Bier zu gutem Essen
Alle Artikel anzeigen

Bist Du 18 Jahre oder älter?

Du kannst nur Craft Beer kaufen, wenn Du 18 Jahre oder älter bist. Wir verkaufen kein Bier an Minderjährige. 

Stimmst Du dem Gebrauch von Cookies zu?

Wir verwenden Cookies, um Dir ein angenehmes Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen (lies unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien).