Bierverkostung zuhause

Bierverkostung zuhause: So einfach geht's!Die besten Tipps mit Verkostungsbogen

Eine Bierverkostung zuhause – das geht ganz einfach und macht richtig Spaß! Aber welche Biere wählen? Und wie wird verkostet? Wir haben die besten Tipps inkl. Verkostungsbogen zum Download!

Vorbeitung der Bierverkostung

  1. Welche Biere wählen?
  2. Wie viele Biere werden verkostet?
  3. Welche Gläser verwenden?
  4. Welche Temperatur sollte das Bier haben?
  5. Was gibt es zu essen?

Die eigentliche Bierverkostung

  1. In welcher Reihenfolge verkosten?
  2. Was kann ich sehen, riechen und schmecken?
  3. Was ist das Ergebnis? (Verkostungsformular)

Bierverkostung vorbereiten

Bevor Du Freunde oder Familie einlädst, braucht es trotzdem ein wenig Vorbereitung. Die grundlegenden Fragen sind aber schnell geklärt.

1. Welche Biere wählen?

Es gibt heute so viele Sorten, dass die Wahl nicht einfach ist. Daher macht es Sinn, ein Thema zu wählen, wie etwa

Übrigens: Jede Bierbox wird von unseren Biersommeliers zusammengestellt und kostenlos an Deine Haustür geliefert.

Wähl Deine Bierbox

2. Wie viele Biere werden verkostet?

Meist ist um die sechs Biere eine gute Anzahl. Pro Bier reichen einige Schlucke (etwa 100 – 150 ml), es braucht also nicht für jede Person eine ganze Flasche.

Es geht nicht darum, möglichst viele Biere zu trinken, sondern die Aromenvielfalt zu entdecken. Auch nicht vergessen: Einige Biere (zum Beispiel belgische Biere) haben mehr Alkohol und schmecken intensiver (als ein gewöhnliches Pils).

3. Welche Gläser verwenden?

Am besten eignen sich kelchförmige Gläser für etwa 250 ml. Sie sollten unten bauchförmig sein und oben zugehen, dann können sich die Aromen am besten entfalten. Es gibt natürlich spezielle Verkostungsgläser, aber normale kleine Weingläser tun es auch.

Bierglas für Verkostung

Werden sechs Biere verkostet, sollte theoretisch jeder sechs Gläser haben. Aber wer besitzt schon so viele Gläser? Leg nach zwei bis drei Runden einfach eine kurze Pause ein, um die Gläser für den nächsten Durchgang zu spülen.

4. Welche Temperatur sollte das Bier haben?

Das ist wichtiger als gedacht. Denn Bier, das direkt aus dem Kühlschrank getrunken wird, ist kalt und das kann die Aromen dämpfen.

Eine gute Faustregel ist, einfach den Alkoholgehalt zu betrachten. Wenn Dein Tripel 8 Prozent Alkohol hat, trinke es nicht unter 8 Grad Celsius.

Es ist meist besser, Bier wärmer zu trinken als kälter. Du wirst selbst bald merken, dass Biere, die zu kalt serviert werden, „verschlossen“ sind. Erst wenn sich ein Bier erwärmt, werden alle Aromen frei. Lies mehr über die richtige Trinktemperatur von Bier.

Übrigens: Auf jeder Bier-Produktseite von Beerwulf.com findest Du Informationen zur besten Trinktemperatur und Glasform.

Biere im Kühlschrank mit richtiger Temperatur

5. Was gibt es zu essen?

Wichtig ist, zwischen dem Probieren die Geschmacksnerven immer wieder zu neutralisieren. Das geht gut mit Wasser, aber auch Baguette oder neutrale Cracker eigenen sich.

Natürlich gibt es zu jedem Bier und Bierstil auch empfohlene Snacks und Gerichte - das ist jedoch etwas aufwändiger und lenkt wahrscheinlich von der eigentlich Verkostung ab. Passende Gerichtvorschläge findest Du aber in jeder Bierbeschreibung auf Beerwulf.com oder einen guten Überblick im Artikel „Foodpairing-Basics."

Die eigentliche Bierverkostung zuhause

Zeit zum Einschenken! Aber noch zwei Dinge vorweg:

  • Nimm Dir Zeit, dann erst macht es wirklich Sinn und vor allem Spaß.
  • Es gibt kein falsch - das Ziel ist nicht objektiv wie ein Biersommerlier das Bier zu  analysieren - sondern die spannende Aromenvielfalt der Bierwelt zu erkunden und natürlich zu erfahren, welches Bier Dir schmeckt. 

Bierverkostung zuhause organisieren

6. In welcher Reihenfolge wird verkostet?

Hier gibt es zwei Faktoren zu beachten: den Alkoholgehalt und die Geschmacksintensität. Allgemein laut die Empfehlung beim Bier mit dem niedrigsten Alkoholgehalt anzufangen. Trotzdem kann ein Bier mit weniger Alkohol einen intensiveren Geschmack haben, zum Beispiel durch zusätzliche Kräuter.

7. Wie verkostet man Bier?

Kurzes Grundwissen zur Bierverkostung:

  • Fünf Geschmacksrichtungen: Unsere Zunge kann süß, sauer, salzig, bitter und Umami unterscheiden. Umami ist recht unbekannt, es ist ein herzhafter Geschmack, der Dir das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt. Brühe, Tomaten, reifer Käse oder Guinness Special Export sind Umami-Beispiele.
  • Bier wird nicht ausgespuckt: Wer ausspuckt, würde einen Teil der Bitterkeit verpassen, denn die Bitterrezeptoren befinden sich im Hals und sind wichtig für den vollen Biergeschmack.

Die Verkostung lässt sich im Prinzip auf drei Schritte herunterbrechen: Sehen, Riechen, Schmecken. Diese Reihenfolge findest Du auch in unserem Verkostungsformular.

A | SEHEN

Hast Du Dein Bier eingeschenkt, kann das Verkostungsabenteuer starten. Zuallererst sollst Du das Bier sorgfältig betrachten - es geht um die ersten optischen Eindrücken von Schaum, Farbe und Trübung. Was siehst Du?

  • Welche Farbe hat das Bier? 
  • Ist das Bier klar, verschwommen oder trüb? 
  • Wie ist die Schaumkrone? Groß? Geichmäßig struktriert? Fällt sie schnell ein?

Bierverkostung: Sehen

B | RIECHEN

Im nächsten Schritt geht es ans Riechen, denn über unsere hochsensiblen Riechzellen erreicht uns ein ganzes Aromenspektrum. Wenn Du willst, kannst Du das Bier im Glas schwenken - wie Du es mit Wein machen würdest. Das setzt die Aromen frei. Was riechst Du?

Welche Aromen fallen Dir auf? Wenn es Zitrusfrucht ist, versuche genauer zu sein. Ist es Grapefruit, Orange oder Limette? Riechst Du eine Karamellsüße oder eher Kaffee oder Schokolade?

Je öfter Du Dir die Zeit nimmst, sorgfältig zu riechen und zu beschreiben, was Dir auffällt, desto leichter wird es.

C | SCHMECKEN

Der dritte Schritt ist die eigentliche Verkostung. Hier unterscheidet man meist Antrunk (Was ist der erste Geschmackseindruck im Mund?), Haupttrunk (Wie entfaltet sich das Bier?) und Nachtrunk (Wie steht es um die Bitterkeit im Abgang, harmoniert sie mit dem Gesamteindruck?)

Einfacher: Nimm einen Schluck, lass das Bier über Deine Zunge gleiten und schlucke. Verkoste anschließend eine etwas größere Menge, halte sie ein paar Sekunden im Mund bevor Du schluckst. Wenn Du jetzt Deinen Mund öffnest, offenbaren sich die Aromen.

Schmeckt es genauso wie der erste Schluck? Ist der Geschmack eher süß oder sauer? Wie intensiv sind die Aromen?

Achte auch auf die Bitterkeit und den Nachgeschmack. 

Bleibt der Geschmack für eine Weile im Mund haften oder vergeht er sofort? Tritt die Bitterkeit mit der Zeit in den Vordergrund?

8. Was ist das Ergebnis?

Jeder schmeckt anders. Probiert also, diskutiert, was Ihr seht, schmeckt und fühlt. Jeder empfindet auf seine eigene Art und das macht das Vergnügen aus. Wenn Ihr bewusst drauf achtet, lernt Ihr sehr gut, die Geschmacksrichtungen zu unterscheiden.

Noch mehr Spaß macht es, wenn Ihr Eure Ergebnisse im Verkostungsformular festhaltet. Den Bierverkostungsbogen kannst Du kostenlos als PDF herunterladen und einfach ausdrucken.

Beerwulf Verkostungsbogen

Jetzt Verkostungsformular herunterladen

Drei Tipps zum Schluss

Erstens: Führst Du dieses Verkostungsritual regelmäßig durch und beschreibst Deine Erfahrung, lernst Du richtig zu schmecken. Es ist auch sehr hilfreich, das gemeinsam zu tun und sich gegenseitig auszutauschen.

Zum Zweiten: Suchst Du die perfekten Biere für Deine Biervekostung, kannst Du Dich durch unser großes Biersortiment klicken - oder einfach eine vorgepackte Bierbox bestellen. Dein Vorteil: Du musst nur das Thema wählen und unserer Auswahl vertrauen. Die Box wird kostenlos am Wunschtag zu Dir geliefert.

Und zu guter Letzt: Vergiss nicht das Wichtigste beim Verkosten - Dein Bier zu genießen!

Mehr spannende Artikel?

Welche Trinktemperatur sollte Bier haben?
Weizen vs. Witbier: Was ist der Unterschied?
Trappistenbier: Die hohe Braukunst der Mönche
Alle Artikel anzeigen

Packs für Deine Bierverkostung

ALLE BIERBOXEN ENTDECKEN