Die Geschichte von ...BRLO aus Berlin

BRLO - was sich erst nach ein paar Bier fehlerfrei aussprechen lässt, ist der alt-slawische Ursprung des Namens Berlin und heißt so viel wie Sumpfgebiet. 2014 war es eine Schnapsidee von drei Studienfreunden, heute ist es eine der beliebtesten Craft-Brauereien Berlins.

Katharina, Christian und Braumeister Michael sind das Dreiergespann hinter BRLO. Von Beginn an interpretieren sie nicht nur deutsche Klassiker wie Helles oder Berliner Weisse neu, sondern schauen auch über den internationalen Tellerrand. Ihre Kreativität dabei zeigt sich in ihrer jüngsten Kooperation mit dem Hiphop-Duo Run the Jewels: ‚Legend has it‘ ist das Ergebnis – ein Pilsner mit CBD-Hanf.

Mobiles BRLO BRWHOUSE im Herzen von Berlin

Seit Oktober 2016 hat ihr Bier auch eine Heimat, zumindest eine vorrübergehende. Am Gleisdreieck in Berlin steht das BRLO BRWHOUSE mit Brauerei, Restaurant, Bar und einem Biergarten: „Wir sind in einer Zwischennutzung, hier entstehen irgendwann fünf große Bürogebäude. Deshalb haben wir unsere komplette Brauerei und auch Gastronomie in 38 gebrauchten Überseecontainern gebaut, die wir irgendwann packen und woanders hinziehen können."

Im BRWHOUSE werden übrigens nicht Fleisch, sondern Gemüsegerichte zu Bier von kulinarischem Leiter Ben Pommer groß geschrieben.

Unten geht's weiter...

 

BRLO aus Berlin

Bei Beerwulf entdecken Biere von diesem Brauer

BRLO legt den Fokus auf Qualität

Beim Brauen stehen zwei Werte im Vordergrund: Handwerklich und hochwertig. Das bedeutet kleine Mengen von ausgesuchten Rohstoff-Lieferanten – denn was in den Braukessel kommt, bestimmt der Braumeister: „Wir verzichten beinahe ganz auf Filtrierung, so bleiben wichtige und gesunde Nährstoffe im Bier erhalten.“

Traditionelles Handwerk und moderne Technik

Kann man das Brauchtum des Brauens und moderne Technologie vereinen? „Ja“ dachten nicht nur BRLO, sondern auch über 100 Teilnehmer beim ersten Craft-Beer-Hackathon.

Im Braualltag sieht das so aus: „Unser Braumeister Micha kann tatsächlich von Zuhause von seinem Handy aus mit dem Schroten anfangen, damit er nicht um 5 Uhr morgens hier sein muss. Das Malz muss aber natürlich in mühevoller Handarbeit am Tag vorher in die Schrotmühle gelegt werden.“

Sozial engagiert und gut vernetzt

Nachhaltig und sozial zeigt sich auch in ihrem Engagement: BRLO unterstützt soziale Projekte in der Region. Sie arbeiten zudem gerne mit anderen Craft-Brauereien zusammen: „Das ist wirklich einzigartig. Man kennt sich, hilft sich auf Festivals aus, teilt auch mal Rezepte, braut in ‚Collaboration Brews‘ zusammen – das ist ein einzigartiger Spirit.“

Bilder: © Seren Dal