Die Geschichte von...Affligem

Affligem Bier gibt es seit fast 1000 Jahren! Ursprünglich gebraut, um das schlechte Trinkwasser zu ersetzen, ist das Abteibier heute weltberühmt, preisgekrönt und hat eine lange und spannende Historie…

Affligem Brauerei: Wie alles begann…

Wir treffen Wouter, den aktuellen Braumeister von Affligem: „Die Geschichte von Affligem beginnt bereits im Jahr 1074. Damals beschlossen sechs Ritter Mönche zu werden.“ Sie gründeten den Orden „Felix Concordia“ und erbauten eine Abtei in der belgischen Stadt Affligem, etwa 20 Kilometer von Brüssel, die bald zu einer der einflussreichsten Abteien Flanderns wurde.

Aufgrund der schlechten Wasserqualität brauten sie Bier, um ihren Durst zu löschen. „Dieses wurde bald zu einer wichtigen Einnahmequelle für das Kloster.“  

Feuer, Krieg und Mönche im Exil

Das Kloster musste im Laufe der Jahrhunderte einige Herausforderungen meistern. Verheerende Feuer, Mönche im Exil, Annexionen verschiedener Königreiche und diverse Kriege. „Die Brauerei in der Abtei wurde mehrere Male zerstört“, sagt Wouter. Auch die Weltkriege zogen nicht spurlos vorbei. 1950 beschlossen die Mönche daher das historische Rezept niederzuschreiben - als „Formular Antiqua Renovata“, angepasst an moderne Technologien.

Pater Tobias sichert die Affligem Tradition

1956 traf Pater Tobias dann eine bedeutsame Entscheidung: Er vertraute das Rezept einer unabhängigen Brauerei an. Seit 1970 wird das traditionelle Affligem Bier wieder in Opwijk, einem Dorf nahe der Abtei, gebraut.

Unten geht's weiter...

Bei Beerwulf entdecken Biere von diesem Brauer

Die Affligem Brauerei heute

Dank der Entscheidung von Pater Tobias ist Affligem heute ein anerkanntes belgisches Abteibier und darf daher das dazugehörige Logo tragen. „Wir sind immer noch eng mit dem Kloster Affligem verbunden. Ein Teil unseres Gewinns geht zum Beispiel an die Abtei und die Mönche haben Kontrolle über unsere Werbebotschaften.“

Braumeister Wouter ist zufrieden: „Wir brauen noch immer nach dem alten Rezept. Das Beste am Brauen ist, dass es immer noch ein Handwerk ist, auch wenn wir es auf zeitgemäße Art tun. Wir arbeiten stets mit natürlichen Zutaten in bester Qualität.“

Wouters Leidenschaft für Bier begann übrigens in seiner Studienzeit: „Ich habe in einer Bar gearbeitet, in der es 300 verschiedene Biersorten gab. Das hat mich motiviert, alles über Bier zu erfahren. Dann entschied ich mich, mein Studium in der Braubranche fortzusetzen.“

Affligem Bier: Mehr als nur Blond und Tripel

Blond, Dubbel und Tripel - das ist die Dreifaltigkeit im Affligem-Sortiment. Die Biere sind kräftig und vor allem für ihre perfekte Balance bekannt: „Nicht zu bitter, nicht zu malzig und nicht zu süß,“ sagt Brauer Wouter. „Sehr wichtig ist die typische Affligem-Hefe, die dem Bier einen weichen, fruchtigen Geschmack verleiht. Außerdem verwenden wir nur Aromahopfen, das gibt eine feine Hopfenbitterkeit und gute Hopfenaromen. In den dunklen Bieren wie dem Dubbel verwenden wir zudem Kräuter, diese Tradition sorgt für einen feinen, würzigen Geschmack.“

Wouters Lieblingsbier ist das Patersvar: „Das ist ein sehr gutes Bier! Wie das Blond, doch mit extra Aromahopfen für einen guten, bitteren Abgang.“

Preisgekrönte Biere

Heute sind Die Affligem Biere weltberühmt, international beliebt und mehrfach ausgezeichnet - zum Beispiel mit dem World Beer Award: 2017 gewann Affligem Blond Silber, 2018 das Affligem Tripel sogar Gold!

Wouter hatte vor etwa zwei Monaten noch etwas ganz besonderes zu feiern: „Als mein Sohn geboren wurde, was das der beste Moment, ein Affligem zu genießen!“

Bist Du 18 Jahre oder älter?

Du kannst nur Craft Beer kaufen, wenn Du 18 Jahre oder älter bist. Wir verkaufen kein Bier an Minderjährige. 

Stimmst Du dem Gebrauch von Cookies zu?

Wir verwenden Cookies, um Dir ein angenehmes Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen (lies unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien).