Hefeweizen: winter- of zomerbier?

Hefeweizen im WinterWeizen das ganze Jahr genießen

Weizen wird oft als perfektes Bier für den Sommer gesehen: eine schöne Krone, erfrischend und voller Aroma. Aber alle Wintersportler wissen: Ein Weizen schmeckt auch nach dem Skifahren köstlich. Vielleicht ist es ja ein Bier für alle Jahreszeiten?

Fangen wir beim Ursprung an: Weizenbier stammt aus Bayern. Es wird mit mindestens 50% Weizen gebraut und die spezielle Hefe verleiht dem Bier die typischen Aromen von Bananen und Nelken. 

Vielseitigkeit

Wie gesagt, Weizen ist ein sehr vielseitiges Bier und für alle Jahreszeiten geeignet. Das liegt daran, dass Weizenbier auf verschiedenste Arten hergestellt werden kann und so immer ein völlig anderes Bier ergibt. Aber welche Arten von Weizen gibt es genau?

Fangen wir mit dem Klassiker an: Klassisches Weizen (z.B. Weihenstephaner Hefe Weissbier) ist hell, trüb und glänzt mit einer vollen Schaumkrone. Diese Krone entsteht durch den Weizen, da er mehr Proteine als Gerste enthält.

Winterliches Weizen (z.B. Weihenstephaner Dunkles Weizen) wird mit dunklem Malz gebraut und ist daher meist dunkler. Es enthält Noten von Karamell und geröstetem Brot, ist süß und leicht bitter. Es eignet sich für einen perfekten Ausklang nach dem Skifahren oder einem Winterspaziergang!

Die belgische Variante wird Witbier genannt und enthält weniger Weizen als der deutsche Klassiker. Frische Aromen von Zitrusfrucht und Koriander sind typisch für Witbier. Vom Aussehen her ist es meist heller, hat aber trotzdem die charakteristische, volle Krone.

Um dem Winter zu entfliehen, gibt es auch tropische Weizen mit erfrischenden Aromen tropischer Früchte. Sie sind meist hopfiger als die Klassiker.

Hefeweizen einschenken

Beim Weizen wird die Hefe mit in das Glas gegossen. Das ist im Vergleich zu den meisten Biersorten eine Ausnahme. So schenkst Du ein Weizen richtig ein:

  • Stelle zunächst sicher, dass die Temperatur Deines Bieres zwischen 6 und 10 Grad beträgt, dann können sich die Aromen am besten entfalten.  
  • Suche ein Glas, in den der gesamte Inhalt der Flasche passt – idealerweise ein Weizenglas, dann bleibt das Bier länger frisch und spritzig. Spül das Glas am besten vorher kurz aus.
  • Halte Dein Glas schräg, etwa im 45-Grad-Winkel.
  • Fang vorsichtig an, Dein Bier einzugießen.
  • Je mehr sich das Glas füllt, desto aufrechter kannst Du das Glas halten. Es sollte aber bis zum Ende leicht schräg bleiben.
  • Lass etwa 1 bis 2 cm Bier in der Flasche und löse mit schwenkenden Bewegungen die Hefe vom Flaschenboden.
  • Gieße auch den letzten Schluck in das Glas.

Dann heißt es Genießen: Nun solltest Du ein trübes Bier mit einer vollen Krone, die schön über den Rand hinausragt, vor Dir stehen haben. Prost!

Weizen

Mehr spannende Artikel?

Comeback deutscher Bierstile
Gutes Bier zu gutem Essen
Alle Artikel anzeigen

Bist Du 18 Jahre oder älter?

Du kannst nur Craft Beer kaufen, wenn Du 18 Jahre oder älter bist. Wir verkaufen kein Bier an Minderjährige. 

Stimmst Du dem Gebrauch von Cookies zu?

Wir verwenden Cookies, um Dir ein angenehmes Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen (lies unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien).