Biersorten dekodieren

Bier-Sorten dekodierenEs gibt 150 Sorten...

Einhundertfünfzig - das ist ungefähr die Anzahl der Bier-Sorten, die in der Ausgabe 2017 der Brewers Association’s Beer Style Guidelines (Richtlinien des Brauerei-Verbandes für Bier-Sorten) aufgelistet sind. 150. Eine Menge unterschiedlicher Biere - und vieles auf der Liste wirft eher Fragen als Antworten auf. Wie zum Beispiel soll ein „Breslau-Style Pale Schöps“ schmecken? Und ich kann mich kaum erinnern, schon mal ein „Adambier“ vom Fass gesehen zu haben.

Von über 150 auf 20

Bei Beerwulf sind die Sorten auf 20 verschiedene Kategorien reduziert, um ähnlich schmeckende Biere zusammenzufassen.

  1. Klosterbier & Trappistenbier
  2. Barley Wine
  3. Weizenbier
  4. Saison
  5. India Pale Ale (IPA)
  6. Lambik & Fruchtbier
  7. Gose, Berliner Weisse & Sauerbier
  8. Bockbier
  9. Stout & Porter
  10. Pale Ale
  11. Alt
  12. Pilsener
  13. Alkoholfrei
  14. Rauchbier und Schwarzbier
  15. Kölsch
  16. Märzen & Festbier
  17. Belgische Stile & Belgisches Bier
  18. Witbier
  19. Lager & Helles
  20. Keller & Zwickl

Bier verändert sich ständig und geht Hand in Hand mit Kreativität und Popularität. Es ist etwas um zu erforschen, drinnen und draußen zu trinken und neugierig zu genießen. Es lädt dazu ein, um besser zu verstehen, wie verschiedene Biere in ähnlich schmeckende Gruppen aufgeteilt werden können. Innerhalb der Gruppen wird es viele Unterschiede geben, aber ein wesentliches Merkmal, ob Hopfen, Getreide, Hefe oder Kombinationen davon, wird sie vereinen. Für mich ist es faszinierend, verschiedene Stile auszuprobieren, um zu verstehen, was Biere im Geschmack verändert, um zu sehen, wie Brauer Stile interpretieren, um zu sehen ob sie es leichter oder voller, aromatischer oder bitterer brauen, um zu sehen, wie sie den Hopfen, das Malz oder die Hefe verwenden, und ob es in Ordnung, großartig ober überwältigend schmeckt. Zwei IPAs können sich zwar ähnlich anhören, aber ganz unterschiedlich schmecken. Und der Spaß am Bier liegt auch darin, diese Unterschiede herauszuschmecken.

Übrigens, für diejenigen die es Wunder nimmt, ein Breslau-Stil Pale Schöps ist ein teigiges Weizenbier, welches mit Ale Hefe fermentiert wird und fast keinen Hopfencharakter besitzt. Es gibt auch eine dunkle Version davon und nein, ich hab auch noch nie eins probiert.

Freizeit-Biergenießern, wie Du und ich, die in die Kneipe gehen, die Zapfhähne abscannen, durch wirkliche und virtuelle Bierregale in Fachgeschäften und Online-Plattformen browsen, die wissen, was ihnen schmeckt und was nicht und die auch mal neue Biersorten entdecken möchten ... wie gelingt es uns, Biersorten zu dekodieren?

Pasta, Popmusik und Pale Ale

Es ist genau wie mit Pasta, Kuchen, Sandwiches, Pizza, Steaks, Brunch, Kneipen-Klassikern, Snacks, Salaten, Nachtisch und was sonst noch so auf der Speisekarte steht. Zunächst wirft man einen Blick auf die erste Zeile, um zu sehen, worauf man Lust hat und was es so gibt, dann schaut man sich das Ganze jedoch genauer an und findet zahlreiche Varianten in den einzelnen Kategorien – Pasta mit Tomatensoße oder Carbonara, Pfannkuchen oder Eier. Genauso verhält es sich mit Biersorten. Sie helfen uns dabei, ähnliche Geschmacksrichtungen zu gruppieren. Wie bei Musik. Pop, Rock, Funk, Jazz, House oder was auch immer Du Dir gerade anhören möchtest. Allein die Popmusik-Kategorie bietet eine große Vielfalt, ähnlich wie bei Pasta und Pale Ale. Wir wissen jedoch grundsätzlich, dass wir schon einmal an der richtigen Stelle suchen, um schlussendlich das zu finden, was wir wollen.

Biersorten bilden die Grundlage. Es handelt sich um Geschmacksprofile, die beim Probieren, Beschreiben oder Zuordnen eines Bieres helfen. Wenn ein Bierbrauer ein goldenes Bier mit einem Alkoholgehalt von 6 % und einem großen Anteil an Citra-Hopfen kreiert, dann würde er es eigentlich nicht unbedingt als IPA bezeichnen. Trotzdem hilft es den Käufern, wenn sie bei ihrer Entscheidung wenigstens einen Bierstil haben, an dem sie sich orientieren können (und selbst wenn es eher ein starkes Kölsch mit amerikanischem Hopfen ist, ist IPA wahrscheinlich hilfreicher für die meisten). Ich finde, dass Biersorten wichtig sind für Biertrinker. Sie helfen uns dabei, eine Entscheidung zu treffen, zu erkennen, was wir gerne trinken und uns vorzustellen, wie das Bier, das wir bestellt haben, wahrscheinlich schmeckt – selbst wenn ein Dutzend IPAs sicherlich alle sehr unterschiedlich sind.

Möchtest Du mehr erfahren?

Trappisten- und Klosterbier
Tipps für Deine Bierverkostung
Alle Artikel anzeigen

Bist Du 18 Jahre oder älter?

Du kannst nur Craft Beer kaufen, wenn Du 18 Jahre oder älter bist. Wir verkaufen kein Bier an Minderjährige. 

Stimmst Du dem Gebrauch von Cookies zu?

Wir verwenden Cookies, um Dir ein angenehmes Erlebnis auf unserer Website zu ermöglichen (lies unsere Datenschutz- und Cookie-Richtlinien).