Bier richtig zapfen

Richtig Bier zapfen: So geht's - mit VideoAnleitung in 4 einfachen Schritten

Ein perfekt gezapftes Bier? Auf die Technik kommt es an! Wir zeigen Dir in 4 einfachen Schritten mit Video, wie’s geht und worauf Du achten muss.

Ob in Bar, Restaurant oder als glücklicher Besitzer der Heimzapfanlage The SUB – Bier richtig einzuschenken ist wichtiger als gedacht. Denn ein falsch gezapftes Bier kann nicht nur zu einem Glas voller Schaum führen, sondern auch den Geschmack erheblich beeinflussen. Doch das Zapfen ist kein Hexenwerk! 

Richtig Bier zapfen mit The SUB

Anleitung: Wie zapfe ich Bier richtig?

Es ist eigentlich eine Kombination aus wissenschaftlichem Knowhow und persönlichem Können: Wir erklären Dir die Technik und ein bisschen Übung macht Dich schließlich zum Meister. Denn es braucht nur vier einfache Schritte zum Bier zapfen:

  1. Die richtige Temperatur
  2. Das richtige Glas
  3. Der richtige Winkel
  4. Die richtige Schaumkrone

1. Die richtige Temperatur

Gekühltes Bier mit The SUBZuallererst solltest Du sicher gehen, dass Dein Bier die optimale Temperatur hat, dann zapft es sich am besten.

The SUB kühlt Dein Bier stets auf 2 °C, sodass Du es dann bei etwa 4 °C bis 6 °C perfekter Trinktemperatur genießen kannst. Ob Dein Bier fertig gekühlt ist, siehst Du, wenn das Licht am Gerät grün leuchtet. Willst Du den Prozess beschleunigen, lass die 2L-Fässer schon vorher im Kühlschrank kühlen.  

2. Das richtige Glas

Bierglas reinigen

Für ein perfekt gezapftes Bier muss Dein Glas „bier-sauber“ sein. Das heißt, das Glas darf keine Verunreinigungen haben, damit sich das CO2 leicht ans Glas binden kann. Sonst beeinflusst das Dein Trinkerlebnis erheblich, indem das Mundgefühl oder die Aromen ganz anders sind.

Nimm also ein frisch gereinigtes Glas und spüle es mit Wasser aus. Dadurch wird die Glasoberfläche „rutschig“, Reibung beseitigt und es kann ein gleichmäßiger Schaumkopf entstehen.

Willst Du das Bierglas nach Gebrauch reinigen, verwende am besten kein Spülmittel und stell es auch nicht in die Spülmaschine, das greift die Schutzschicht des Glases an. Wasche es einfach von Hand mit lauwarmem Wasser. 

3. Der richtige Winkel

Bier richtig zapfen

Neige das Glas in einen 45° C Winkel und halte die Öffnung an den Zapfhahn.  Bleibe in dieser Position und öffne den den Hahn der Zapfanlage komplett (sonst wird das Bier „gequetscht“). Das Bier sollte auf der Innenwand des Glases entlangfließen, dann verliert es so wenig Kohlensäure wie möglich.

Stell sicher, dass der Zapfhahn niemals das Glas berührt und lass ihn auf keinen Fall ins Bier eintauchen. Das ist zum einen nicht hygienisch, zum anderen wird sonst Luft hineingedrückt, was Kohlensäure und Geschmack verändert.

4. Die richtige Schaumkrone

Frisch gezapftes Bier

Ist das Glas fast voll, richte es nach und nach in eine aufrechte Position und lass das Bier nun in die Glasmitte fließen. Das hilft, die richtige Schaummenge zu erhalten.

Die perfekte Schaumkrone wird zwar meist als 2 cm oder zwei Finger hoch gesehen, ist aber umstritten.

Zapfst Du ein Weißbier oder ein belgisches Bier, solltest Du beim Aufrichten des Glases vorsichtiger sein, sonst fließt der Schaum auf beiden Seiten über. Richte das Glas erst auf, wenn es fast voll ist.

Ebenfalls umstritten: Am Ende kann der überstehende Schaum mit einem feuchten Skimmer abgeschabt werden, das entfernt den „gebrochenen Schaum“, hilft die Schaumkrone zu versiegeln und die Aromen im Biere zu bewahren.

Video zum Bier zapfen

Wie das in Aktion aussieht? Schau’s Dir im Video an!

×

Auf den Druck kommt es an

Da Bier Kohlensäure enthält, wird es unter Druck abgefüllt - sonst würde die Kohlensäure sich binden und Schaum entstehen. Um das zu vermeiden, sollte der Druck an Zapfanlagen stets richtig eingestellt sein. Dieser Zapfdruck lässt sich aus drei Zahlen berechnen:

  • Sättigungdruck:  Jeder Biertemperatur wird eine Barzahl zugeordnet (z.B. 6 °C = 0,9 bar)
  • Höhenunterschied: Von Fassboden bis zum Zapfhahn werden 0,1 bar pro Meter gerechnet
  • Leitungslänge: Je nach Leitung ergeben sich verschiedene Reibungsverluste (z.B. 7 mm Leitung = 0,1 bar pro 2 m)

Anschließend werden die drei Zahlen ganz einfach zusammengerechnet und es ergibt sich der Zapfdruck in bar.

Zapfen ohne Rechnen mit The SUB

Mit The SUB musst Du Dir über Zapfdruck keine Gedanken machen! Alles ist ideal eingestellt. Lass nur das Licht grün werden, nimm ein sauberes Glas und zeige neu gelernten Bierzapf-Skills - Prost!

Die Heimzapfanlage The SUB

Alle SUBs entdecken

Mehr spannende Artikel?

Bierverkostung zuhause: Die besten Tipps + Verkostungsbogen
Top 10: Was ist das beste belgische Bier?
Weizen vs. Wit: Was ist der Unterschied?
Alle Artikel anzeigen